Teaser

Selbsthilfe braucht Partner

für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung im Kreis Ludwigsburg.

Unser Vereinsname ist programmatischer Auftrag und Leitlinie unserer praktischen Arbeit gleichermaßen! Eltern körperbehinderter Kinder fanden sich 1967 zur „Vereinigung von Eltern und Freunden spastisch gelähmter und anderer körperbehinderter Kinder in Stadt und Kreis Ludwigsburg“ zusammen: Die Auseinandersetzung mit dem persönlichen Schicksalsschlag und einer völlig neuen Familiensituation, das Fehlen geeigneter medizinischer und therapeutischer Möglichkeiten in Ortsnähe, erzieherischer Angebote und Hilfen zur Alltagsbewältigung/-gestaltung schmiedete eine „Notgemeinschaft“ zu einer zielstrebig handelnden Selbsthilfeorganisation zusammen.

Mustergültige, leistungsfähige Einrichtungen zur medizinisch- therapeutischen Versorgung, für Bildung und Erziehung, zum Arbeiten und Wohnen sind seitdem für behinderte Menschen im Kreis Ludwigsburg geschaffen worden. Trotzdem nehmen unsere Aufgaben zu:

  • Wegen des Fortschrittes in der Medizin steigt die Zahl schwerst- und mehrfachbehinderter Menschen, für die sich unser Verein insbesondere einsetzt.
  • Über die „Regelversorgung“ der öffentlichen Einrichtungen und wohlfahrtspflegerischen Dienste hinaus bietet Gemeinsam e.V. behinderten Menschen praktische, individuelle Unterstützung in der Alltagsbewältigung, beim Finden und Unterhalten von Sozialkontakten und durch fachliche Beratung.


SELBSTHILFE BRAUCHT PARTNER!
Dies bedeutet für Gemeinsam e. V.:

  • Betroffene und ihre Familien finden sich zum persönlichen Erfahrungsaustausch zusammen, helfen sich unmittelbar von Mensch zu Mensch: GEMEINSAM geht es besser!
  • Gemeinsam e.V. sucht Partner in Politik, Verwaltung, Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen zur Lösung alter und neu entstehender Problemlagen.
  • Gemeinsam e.V. wirbt für breites Verständnis in der Öffentlichkeit, nimmt Einfluss auf Meinungsbildung und Verbesserung einer barrierefreien Lebensumwelt.


Also: SELBSTHILFE BRAUCHT PARTNER! WIR BRAUCHEN SIE!
Wofür? Sprechen Sie uns einfach an! Und schnuppern Sie hier einfach mal rein!


DANKE!

Ihre Michaela Möller
Vorsitzende

AKTUELL


19.03.2016

Kindergeld für erwachsene Menschen mit Behinderung

Für ein behindertes Kind können Eltern über das 18.Lebensjahr hinaus

und ohne altersmäßige Begrenzung Kindergeld erhalten.

Der aktualisierte Ratgeber ist über unseren Bundesverband erhältlich,

entweder mit der Bestellung der Broschüre per E-Mail unter

versandg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXbvkm.de

oder als Download unter

www.bvkm.de

bei „Recht und Politik“.


 25.01.2016

"Aufschnaufen"
Quelle: Landesverband Körperbehinderte

Wegweiser „Stationäre Kurzzeitunterbringung in Baden-Württemberg“

Zwei Drittel aller Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit schweren Behinderungen werden in den Familien zuhause betreut und gepflegt. Familien leisten damit den größten Teil der Betreuung. Umso wichtiger ist eine Entlastung im Alltag. Unser Landesverband stellt nun seinen komplettüberarbeiteten Wegweiser „Stationäre Kurzzeitunterbringung“ in der 12. Auflage vor. Dort finden sich rund 300 Plätze zur stationären Kurzzeitunterbringung in Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie Tippszur Finanzierung dieser wichtigen Familienentlastung. Die AOK Baden-Württemberg hat die Aktualisierung unterstützt. Den 24-seitigen Wegweiser finden Sie hier als PDF-File zum Herunterladen

Weitere Infos dazu unter Wegweiser

"Landesfamilienpass"
Quelle: Landesverband Körperbehinderte

Viele Ausflugsmöglichkeiten für wenig Geld

U.a. Familien mit einem schwerbehinderten Kind haben Anspruch auf den Landesfamilienpass und auf das dazugehörende Gutscheinheft. Damit können Familien beispielsweise kostenlos das Porsche- oder das DaimlerBenz-Museum besuchen. Zu anderen Ausflugszielen wie z.B. der Europa-Park gibt es einen Preisnachlass. Der Familienpass und das Gutscheinheft kann im Rathaus des Wohnortes beantragt werden. Mehr dazu unter Pressemitteilung

"Steuermerkblatt 2016"
Quelle: BVKM

Das jährlich erscheinende Steuermerkblatt wurde vom BVKM für 2016 aktualisiert. Pressemitteilung Steuermerkblatt